Frühbeete und Schildkrötenhäuser

(Ein persönlicher Erfahrungsbericht)

Ich halte schon seit vielen Jahren Landschildkröten und habe meinen Mann mit dem Schildkrötenfieber infiziert. In den Jahren unserer Haltung haben wir schon viele Für und Wider erlebt.
Vieles hat sich in der Zwischenzeit geändert und an dieser Stelle wollen wir unser Highlight präsentieren:
Unser Chelonium
® an dem wir ca. 10 Jahre entwickelt haben, bevor wir den Schritt gewagt haben, es auf den Markt zu bringen.
Es wurde ein umfangreicher Anforderungskatalog erstellt, der im Laufe der Jahre immer dicker und dicker wurde und meine "bescheidene" Anforderung an das Beet war:
Entweder es wird der Anforderungskatalog zu 100% erfüllt, oder ich lasse es bleiben

Wie man sieht, wurden alle Anforderungen erfüllt und so konnten wir das Experiment wagen.
Es war ein harter uns steiniger Weg zum Endergebnis, denn ich gehöre zu denjenigen Menschen die lieber "klotzen" statt "kleckern" und somit kam nur das hochwertigste Material in Frage.
Angefangen von den Profilkonstruktionen bis hin zum Auffinden der geeigneten Hersteller unserer eigenen Profile haben wir die Ärmel hochgekrempelt und die Sache angepackt.
Ein Schritt den wir nicht bereuen. Nachdem wir den ersten Prototypen fertiggestellt hatten war uns klar -> dies ist wirklich das System der Zukunft und die Entwicklung auf dem Papier wurde in der Realität um ein Vielfaches übertroffen.

Das Chelonium® ist das erste und einzige Frühbeetsystem welches individuell zusammengestellt werden kann.
Auf der Speziellen Webseite www.chelonium.de können Sie sich ein Bild von der universellen Bauweise davon machen.
Es handelt sich um ein System aus der Zukunft für die Zukunft :-)


 

 

 

 

Pultdach <->Satteldach

Hier wollen wir einfach unsere Erfahrungen mit den beiden Dachvarianten aufzeigen:
Das Satteldach (oder Firsthaus genannt) mag ja rein optisch ganz nett aussehen, hat aber unserer Erfahrung nach enorme Nachteile gegenüber dem sogenannten Pultdach:

  1. je nach Länge des Beets hat man ein Riesendach, das man öffnen muss und aus dem die Wärme austritt
  2. Man hat beim hantieren im Beet immer den First "im Nacken" oder im Kreuz, was sehr unangenehm ist
  3. die Sonneneinstrahlung die ja ein Frühbeet ausmacht, ist auf die Hälfte des möglichen reduziert, da im Idealfall das Beet nach Süden ausgerichtet ist und somit die Hälfte des Daches im Norden liegt
  4. Man kann immer nur in einer Hälfte was arbeiten und zwar nicht in der Tiefe sondern in der Länge .. in der Tiefe ist der First im Weg und man kann nur Längs richtig hantieren.

Für uns kommt kein Satteldach mit geringer Tiefe mehr in Frage, nachdem wir diese eigenen Erfahrungen gemacht haben.
Die Optik ist im Gegensatz zur täglichen Praxis aus unserer Sicht eher zu vernachlässigen und die Vorteile eines Pultdaches überwiegen denen eines Satteldaches um ein Vielfaches.
Anders sieht es aus, wenn man ein großes Chelonium(R)  anstrebt, denn dann ist es sinnvoll, ein Satteldach zu wählen, aber dort hat man dann auch eine entsprechende Tiefe pro Wärmekammer,, die ein einfaches hantieren erlaubt.